HEMP INSPIRED

LEITUNG PROF. SEBASTIAN FEUCHT

PROJEKTBESCHREIBUNG:

Szenario:

Klimawandel, Flüchtlingsströme, Agrarindustriedilemma….Die Schieflage der Erde ist hinreichend bekannt. Was wir als Industrial DesignerInnen tun können sind nachhaltigere Produkte, Konzepte und systemische Lösungen zu entwickeln. Nutzhanf hat die Chance gleic h mehrere UN deklarierte Nachhaltigkeitsziele (SDGs) zu verwirklichen. Eine der ältesten Kulturpflanzen ist die Basis für nachwachsende Werkstoffe sowie vielfältige Fasermaterialien. Die Wertschöpfungskette der Hanfpflanze beginnt beim Anbau ohne petrochemische Zusätze. Sie wirkt dabei zugleich als Boden Verbesserer. Rregional verarbeitet bietet sie die Chance ökologisch wesentlich sinnvollere Produkte in eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu integrieren.

Weltweit wird der Hanf zunehmend legalisiert und gefördert. Investoren sind an Hanf interessiert und die Bundesregierung überlegt mit Hanf den Kohleausstieg in der Lausitz in eine nachhaltige Wirtschaft zu transformieren. Was weitgehend fehlt sind Hanf-Produkte jenseits des Textil- und Lebensmittelmarktes. Das Potenzial des Nutzhanfs gilt es neu zu gestalten und in eine Circular Economy zu überführen.

Aufgabe:

Ausgehend von den Materialeigenschaften die Hanf mit sich bringt und den technologischen Möglichkeiten Hanf zu verarbeiten sollen Produkte die primär auf Hanf basieren entwickelt werden. Die Produkte sollen in einem kreislauffähigen Konzept eingebettet sein. Die Produkte sollen nicht altmodisch, retro oder „ökig“, sondern modern und futuristisch gestaltet sein. Hanf soll auch als Kommunikationsträger für eine zukunftsfähige, regionale Kreislaufwirtschaft agieren.