CORONA UPDATE Eignungstest 2020

gepostet am 31. Mrz, 2020

Liebe BewerberInnen,

Eure Gesundheit ist uns wichtig und wir haben aus diesem Grund den Prozess des Eignungstests alternativ gestaltet. Ihr müsst zur Teilnahme an dem diesjährigen Verfahren nicht zu uns in die HTW Berlin kommen. Alle erforderlichen Schritte können online erledigt werden. Weiterhin ist für die Zulassung zum Studium im Wintersemester 2020/21 der Nachweis eines Vorpraktikums nicht erforderlich!

Alle zu beachtenden Punkte findet Ihr hier:

1. Der Abgabetermin für Mappe, Hausaufgabe und Videoclip wird auf den 14. April 2020 verschoben.

2. Eure Mappe wird einfach digitalisiert und eingereicht, dazu fotografiert oder scannt Ihr Eure 20 Arbeiten zusammen mit den Blättern der Hausaufgabe und schickt uns diese als PDF File per Wetransfer, Dropbox o.ä.(Dateigröße max. 50 MB). Als Dateibezeichnung verwendet Ihr: ID_2020_Name_Vorname.pdf

3. Ihr könnt Eure Daten bereits ab dem 1. April an uns senden. Ihr solltet versuchen einen übermäßigen gleichzeitigen Dateneingang bei uns zu vermeiden.

4. Bitte fügt auf Seite 1 der Datei ein Blatt mit Eurem Namen, Post Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer ein.

5. Bitte fügt der Datei ein Blatt mit der schriftlichen Erklärung bei, dass die eingereichten Arbeiten von Euch stammen.

6. Damit wir Euch auch persönlich kennen lernen können, schickt Ihr uns zusätzlich noch einen kurzen Videoclip in dem Ihr Euch kurz vorstellt und auf ein paar Fragen von uns eingeht. Das Video kann gerne mit dem Mobilephone aufgenommen werden und sollte maximal 1 min lang sein. (Dateigröße max. 100 MB) Als Dateibezeichnung verwendet Ihr: ID_2020_VD_Name_Vorname.

7. Inhalt des Videos:

Name, Alter, Wohnort,
Informationen zu Eurem Bildungsweg
(z.B. Abitur, Fachoberschule, Berufsausbildung, Praktika, anderes Studium, Arbeitsstationen, soziales Jahr, sonstige Vorgeschichte etc.)

Welche Motivation habt Ihr Industrial Design zu studieren?
Wo seht Ihr Eure Stärken in Bezug auf ein Design Studium?
Was wollt Ihr mit dem Studienabschluss dann beruflich machen?
Erläutert ein Produkt, das sich durch besonders gutes Industrial Design auszeichnet!
Welches Produkt würdet Ihr gerne besser machen? Warum?

8. Eure Bewerbungsunterlagen (PDF+Video) schickt Ihr an folgende Adresse:
id-bewerbung@htw-berlin.de

9. Ihr bekommt von uns dann zeitnah direkt per Mail eine Mitteilung, ob Ihr den Eignungstest bestanden habt und den weiteren Zulassungsprozess zur Erlangung eines Studienplatzes im Wintersemester 2020/2021 vollziehen könnt.

 

 

Das Thema der Hausaufgabe 2020 für die Bewerbung zur Eignungsprüfung lautet:

„No Displays“

Visualisieren Sie zwei (2) Varianten wie ein „Smartphone ohne Display“ funktionieren und aussehen kann!

Ob Sie die Aufgabe grafisch, illustrativ, als technische Darstellung oder unter Nutzung verschiedener Darstellungsmöglichkeiten lösen, liegt ganz bei Ihnen. Gefragt sind Ihre kreativen konzeptionellen Ideen, Ihr Verständnis für funktionale Aspekte, ergonomische Prozesse und deren verständliche Darstellung.

Entwickeln Sie eine visuelle Leitidee mit der Sie auf vier (4) Blättern ihre Lösungsvarianten darstellen. Denken Sie an den Bezug zum Industrial Design. Schwerpunkt sollte in jedem Fall die zeichnerische Darstellung sein, wobei Sie zur weiteren Erläuterung auch auf kurze textliche Anmerkungen zurückgreifen können. Überraschen Sie uns mit Ihrer konzeptionell innovativen und visuell ansprechenden Lösung der Aufgabe.

 

 

Weitere Informationen und Updates sind hier zu finden: https://id.htw-berlin.de/bewerbung/

Wir freuen uns auf eure aussagekräftigen Bewerbungen, und bleibt gesund!

Graduate Show am 02. April bis zum 08. April 2020

gepostet am 3. Mrz, 2020

Frohe Weihnacht!

gepostet am 22. Dez, 2019

Zum Abschluss des Jahres noch eine paar Impressionen aus den Grundlagen.
Wir wünschen allen ein friedliche Feiertage und ein erlebnisreiches neues Jahr 2020!

Ein Nachtrag zur Dutch Design Week 2019

gepostet am 22. Nov, 2019

Vom 19.-27. Oktober 2019 besuchten über 60 Industrial Design Studierende zusammen mit den Professor*innen von Industrial Design die Dutch Design Week in Eindhoven (Niederlande). Die Exkursion wird jedes Jahr seit 2017 von Frau Prof. Celik organisiert und es konnten wieder zahlreiche Design-Inspirationen an über 100 Designstationen in Eindhoven gesammelt werden.

Seit 2018 ist der Studiengang Industrial Design selbst als Aussteller auf der Dutch Design Week vertreten und auch dieses Jahr wurden wir unter einer strengen Auswahl der Dutch Design Foundation ausgewählt, die Arbeiten auf der diesjährigen Dutch Design Week 2019 zu präsentieren. Dieses Jahr konnten wir die geballte Designpower unseres Fachbereichs 5 / Gestaltung und Kulturder der HTW Berlin durch die gemeinsame Ausstellung „Mediating Experiences – Perceiving Moments“ von Industrial Design und Kommunikationsdesign zeigen.

Auf unserer Ausstellungsfläche konnten die Besucher nicht nur interaktive Semester- und Bachelorarbeiten bestaunen sondern diese auch ausprobieren. Bereits nach der Eröffnung wurde unser Stand, der direkt gegenüber der Master-Ausstellung der TU Delft platziert war, von der Dutch Design Foundation in die DDW-Highlight und Trend-Tour aufgenommen. Über diese vorab buchbaren Touren wurden Designer und Interessierte aus aller Welt zu unserer Ausstellung geführt und über die Arbeiten informiert.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den vielen engagierten Helfern unseres Studiengangs Industrial Design für deren tatkräftige Unterstützung in Planung, Ausführung, Standbetreuung sowie Auf- und Abbau ganz herzlich bedanken! DANKE an Olivia, Svetlana, Lucas, Niko, Adrian, Anton und Florian!

Wir freuen uns sehr über den gelungenen Ausflug, die inspirierenden Ausstellungen und die dortige tolle Repräsentation unseres Studiengangs Industrial Design der HTW Berlin! Wir können es kaum erwarten die Dutch Design Week im kommenden Jahr wieder zu besuchen und auch wieder Teil dieser internationalen Ausstellung zu sein!

Soundsupport by SENNHEISER. Vielen Dank für die Ausstattung mit Köpfhörern!

 

Unser neuer Master Studiengang: SYSTEM DESIGN

gepostet am 22. Nov, 2019

Der Studiengang Industrial Design freut sich sehr, den neuen Masterstudiengang „System Design“ vorzustellen. In diesem interdisziplinären, dreisemestrigen Studium bearbeiten die Studierenden selbst gewählte Themenschwerpunkte in den Bereichen „Spiel und Form“ sowie „Produkt und Prozess“. Letzteres knüpft  an den Bachelorabschluss in Industrial Design an. Hier lernen die Studierenden dynamische Entwicklungsprozesse von komplexen Problemen zu analysieren und strategische Lösungswege zu erkennen. Dabei liegt der Fokus auf der erweiternden und vertiefenden Anwendung von Methoden für Entwurf, Gestaltung und Realisation von Produkten, Systemen und Services mit gesellschaftlich relevanter Herausforderungen, wie beispielsweise Bildung, Gesundheit und Mobilität.

Genauere und weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:

www.systemdesign.htw-berlin.de

Wir, der Studiengang Industrial Design, sind stolz auf die Bekanntgabe und freuen uns sehr auf zahlreiche, gute und aussagekräftige Bewerbungen.

Preise für Industrial-Design-Projekte

gepostet am 16. Okt, 2019

Die Nachwuchsdesigner_innen wurden im Wettbewerb „Mensch und Technik“ vom VDI prämiert.

Den 4. Platz für die smarte Pillendose „Pillbuddy“ und den 3. Preis für die Alltagshilfe „Prothese 2.0“: Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) Berlin-Brandenburg hat zum sechsten Mal den Wettbewerb „Mensch und Technik“ veranstaltet. Bei der Preisverleihung wurden gleich zwei Studierendenprojekte ausgezeichnet, die im Bachelor-Studiengang Industrial Design der HTW Berlin entstanden sind. Der Preis richtete sich an Studierende sowie Absolvent_innen von Berliner und Brandenburger Hochschulen, deren Projekt- und Abschlussarbeiten einen Bezug zu dem Themengebiet „Mensch und Technik“ aufweisen.

Der „Pillbuddy“ von Milan Bergheim, Anne Bansen und Tillmann Kayser erleichtert Patient_innen die Pilleneinnahme – vor allem, wenn diese mehrere Medikamente am Tag einnehmen müssen. Das System besteht aus Fächern für die Tabletten und einem intelligenten Aufsatz zur Abdeckung. Beim Befüllen hilft die vernetzte „Homestation“, die mit leuchtenden Fächern genau anzeigt, welche Tabletten in welches Fach gelegt werden müssen. Wenn es Zeit für die Einnahme ist, vibriert und leuchtet die Abdeckung. Die smarte Pillendose entstand im Rahmen eines Semesterprojektes bei Konrad Isler.

 

Die intelligente „Prothese 2.0“ hat Lucas Balcilar im Rahmen seiner Bachelorarbeit bei Prof. Pelin Celik entwickelt. Die Unterarmprothese soll Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen im Alltag helfen und nutzt dabei intelligente Technologien sowie aktuelle Forschungsergebnisse. Im Gegensatz zu konventionellen elektrischen Prothesen ist die Steuerung der Prothese 2.0 intuitiver. Wenn die Trägerin oder der Träger ein Objekt greifen möchte, analysiert eine Kamera im Handgelenk die Form des Objektes und die Prothese errechnet den optimalen Griff. Der Mensch muss der Prothese daher nur das Signal geben, dass etwas gehoben werden soll, und nicht – wie bislang üblich – den Griff auswählen, indem verschiedene Muskeln aktiviert werden. Darüber hinaus gibt die Prothese sensorischen Feedback, sodass Nutzer_innen das Gefühl haben, sie können eine Bewegung spüren.

 

Gratulation an unsere erfolgreichen Industrial Designer!

 

 

 

 

Werkschau 2019

gepostet am 11. Sep, 2019

Nachdem man nun 2 Semester lang an Ideen getüftelt, vor Problemen verzweifelt und bei Abgaben geschwitzt hat, ist sie endlich gekommen – unsere jährliche Werkschau!

Mit Freude blicken wir zurück auf das letzte Jahr, während wir die Werkschau aufbauen. Aus dem großen Fundus unserer Arbeiten stellten wir Modelle und Projekte aus, die uns die letzten Monate begleitet haben. Diese wurden unter dem diesjährigen Thema ,,Neon‘‘ in Szene gesetzt. Ein Farbspektrum, welches vor allem im abgedunkeltem Ausstellungsraum zur Geltung kommt. Für weitere Bewunderung sorgte ein interaktives Licht- Hängesystem, welches ein Student aus dem Studiengang eigens für die Werkschau installiert hatte. Mit jedem Schritt wurde dabei ein weiterer Blick auf die fast schwebend wirkenden Objekte offenbart. Kinetische Skulpturen aus dem ersten Semester begleiten die Besucher auf dem Weg zu weiteren Ausstellungsräumen mit einer Vielfalt von Arbeiten. Von Formfamilien, Kontrastpaaren bis zu Murmelbahnen… Den Besuchern der Werkschau wurde ein umfangreiches Repertoire an Semesterarbeiten vorgestellt. Das i-Tüpfelchen der Werkschau war natürlich die Ausstellung der Bachelorarbeiten! Und wie bei jeder Werkschau lohnte es sich, in die anderen Studiengänge rein zu schnuppern und sich ein Gesamtbild vom Fachbereich für Gestaltung und Kultur zu machen!

Der Studiengang Industriedesign bedankt sich bei allen, die gekommen sind, die mitgeholfen haben und freut sich schon sehr auf die kommenden zwei Semester und die darauf folgende Werkschau!!

 

 

 

Nominationen für den Future Award

gepostet am 31. Aug, 2019

Der Studiengang Industrial Design der HTW Berlin freut sich gleich über drei, für den Future Award, nominierte Arbeiten:
Milan Bergheim entwickelte im Rahmen seiner Bachelorarbeit den „OSKAR“, einen kompakten Kindersitz für Lastenräder und Elektroleichtfahrzeuge.
Auch Tillmann Kayser wurde mit seiner Idee einer Mobilitätsstation im urbanen Raum nominiert. Mit dem „Mobility HUB“ entwickelte er die Vision einer Plattform für Sharing-Anbieter, welche unter Zuhilfenahme von künstlicher Intelligenz die Stellplätze effizient verwaltet, Sicherheitshinweise gibt und über die Umgebung informiert.
Des Weiteren wurde der „Pillbuddy“ nominiert. Hierbei handelt es sich um eine Projektarbeit von Anne Bansen, Milan Bergheim und Tillmann Kayser . Zusammen entwickelten sie einen smarten Begleiter zur Medikamenteneinnahme mit dem Ziel Patienten, welche Mehrfachmedikation dauerhaft einnehmen müssen, das Leben zu erleichtern, sowie Fehlmedikationen aufgrund von falscher Einnahme oder Wechselwirkungen auszuschließen.
Die unten stehenden Links geben tiefere Einblicke in die nominierten Projekte. Der Studiengang Industrial Design der HTW Berlin freut sich über die beeindruckenden Arbeiten der Industrial Design Studierenden und wünscht ihnen alles Gute!

OSKAR – Der Kindersitz für Lastenräder

Mobility HUB -Vision einer Mobilitätsstation

Pillbuddy – smarter Begleiter zur Medikamenteneinnahme

 

China Exkursion und Workshop 2019

gepostet am 1. Aug, 2019

Auch dieses Jahr hatten wieder einige Industrial Design Studierende der HTW Berlin die einzigartige Möglichkeit nach nach China zu reisen. Dieses Jahr ging die Reise in die Megacity Chengdu der Provinz Sichuan mit über 11 Millionen Einwohnern, um am dortigen Designcampus an einem gemeinsamen Design-Workshop teilzunehmen. Die Stadt bot sowohl tagsüber als auch Nachts genügend Eindrücke, um die Kreativität anzukurbeln, wobei selbstverständlich die spannende Kultur eine große Rolle spielte. Wenn man nach den zahlreichen kreativen Aktivitäten dann einen Moment der Ruhe suchte, waren die vielen naturnahen Rückzugsorte die perfekte Möglichkeit, dem Trubel zu entfliehen und dann gestärkt wieder ans Werk zu gehen.

    

 

        

 

        

 

Designsprint Workshop 2019

gepostet am 30. Mai, 2019

Anfang April waren Industrial Design Studierende der HTW Berlin und Produktdesignstudierende der Hochschule Coburg von Villeroy & Boch eingeladen innerhalb eines Designsprint neue Ideen für ein Kindergeschirr zu entwickeln. Die Herausforderung lag sicherlich nicht nur an der Aufgabenstellung, sondern auch der vorgegebenen Zeit. In nur 7 Stunden konnten die Studierenden mit der Designsprint Methodik unter Anleitung von Designer Pierre Schmück (Alumni Industrial Design und zertifizierter Designsprinter, HTW Berlin), Prof. Gerhard Kampe (HS Coburg) und Prof. Pelin Celik (HTW Berlin) innovative Ideen entwickeln. Auch die Location am Comer See war beachtlich und kreativitätsfördernd;-)